Wie Du Freiheit findest…

Freiheit findest du nicht in der Rebellion.

Du findest sie nicht, indem du gegen etwas oder jemanden vorgehst.
Du findest sie nicht, indem du Dich gegen etwas sträubst, jemanden anklagst.
Die Freiheit wartet auf Dich, wenn Du bereit bist, Deine eigene Wahrheit wahrzunehmen, anzuerkennen, zu leben.

Deine Freiheit besteht darin Du selbst zu sein – nicht Deine Ängste, Deine Sorgen, Deine Wut, Deine Scham …

Deine Freiheit basiert auf der Liebe zu Dir selbst – nicht auf der Angst vor anderen, vor der Welt.

Um den Mut zu finden, Deine Freiheit, und damit Deine Wahrheit, anzunehmen, empfehle ich Dir die Praxis der Meditation.

Sie ist seit Jahrtausenden bestens bewährt für diesen Zweck. Alle spirituellen Traditionen der Welt verwenden Sie auf die eine oder andere Weise und schätzen sie sehr. Wenn Du Dir täglich morgens und abends 5 Minuten zum Beispiel die Reiki-Gassho-Meditation gönnst, wirst Du mehr und mehr Gelegenheit erhalten, deine Wahrheit wahrzunehmen.

Was Du dann mit diesem neuen Bewusstsein machst, das ist Deine Sache!

Möchtest Du frei sein, dann l(i)ebe Dich.

Nicht jeder in deinem Umfeld wird das mögen oder auch nur verstehen.
Doch Du verletzt niemanden damit, dass Du bist, wer Du bist.
Du verletzt höchstens die schrägen Weltbilder anderer Menschen, die im Wesentlichen auf Angst, vor sich selbst, der Welt, dem Göttlichen, der gesunden und natürlichem Lebendigkeit begründet sind.

Du verrätst Dich selbst und andere dann, wenn Du versuchst jemand anders zu sein.
Früher oder später endet das in Schmerz, Trauer, Einsamkeit und Verzweiflung.
Möchtest Du frei sein, dann liebe DICH. Denn Du bist ein Kind der Schöpferkraft – wer sollte ich denn sonst in diese schöne Welt gebracht haben?!

Liebe ist ein natürlicher Zustand.

Du brauchst nicht lernen! Du brauchst nur den Mut, sie zuzulassen, anstatt Dich in die harten, grausamen Arme der Angst zu flüchten, die Dir sicher vertraut ist. Doch Dein Freund ist sie nicht.

Wenn Du diese Zeilen liest, und über sie nachdenkst, dann könnte es sein, dass du ängstlich wirst, unsicher.

Dass Du lieber über etwas anderes nachdenkst. Und das ist o. k.!
Doch vielleicht druckst Du Dir den Text aus, legst ihn Dir an einen besonderen Ort, und schaust noch mal in vier Wochen darauf.

Und vielleicht, bist Du dann ganz mutig und beginnst zu meditieren…
Deine Wahrheit zu finden …
Deine Freiheit anzunehmen…
Dein gottgewolltes Selbst liebevoll anzunehmen…
Lebendig zu SEIN…

Es mag nicht leicht sein in unserer Zeit, unserer Kultur, die das Ego verherrlicht, und die gleichwohl so viele Möglichkeiten bietet – doch was genau ist die Alternative?

Herzensgrüße

Walter Lübeck

29. September 2020 @ 09:15 @ de_DE